26. Januar 2017

Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup spricht beim Deutsche Finance Vertriebskongress

Renommierter Ökonom stellt Studie "Altervorsorge & Vermögensanlage in Deutschland" vor

Am 02. Februar 2017 findet in München der Vertriebskongress 2017 statt. Im Rahmen dieses Events wird Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup die in Kooperation zwischen der Deutsche Finance Group und dem Handelsblatt Research Institute erstellte Studie “Altersvorsorge und Vermögensanlage in Deutschland” vorstellen und in einem Vortrag näher erläutern. Die Studie ist ein Branchennovum und wird den Teilnehmern der Veranstaltung zur Unterstützung ihrer täglichen Arbeit vor Ort überreicht.

Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup

Der renommierte Ökonom war von 2000 bis 2009 Mitglied und ab 2005 Vorsitzender der Wirtschaftsweisen. Als Berater vieler Bundesregierungen und als Leiter unter anderem der „Rürup-Kommission“ hat er die Reformen vorbereitet, die Deutschland zur aktuell leistungsfähigsten Industrienation gemacht haben.

Bert Rürup wurde am 7. Nov. 1943 in Essen geboren. Nach seinem Studium in Hamburg und Köln und der Promotion arbeitete Prof. Rürup einige Zeit in der Planungsabteilung des Bundeskanzleramts. Im Sommersemester 1975 übernahm er eine Lehrstuhlvertretung für Finanzwissenschaft an der Universität Göttingen und ab dem Wintersemester 1975/76 eine Professur für Volkswirtschaftslehre an der Universität Essen, um danach von 1976 bis 2009 das Fachgebiet Wirtschafts- und Finanzpolitik an der TU Darmstadt zu leiten.

Gastprofessuren und Lehraufträge führten ihn an die TU Wien, die Wirtschaftsuniversität Wien, die TU Bukarest, die TH Leipzig und die Universität Leipzig. Lange Zeit war er der rentenpolitische Berater der deutschen Bundesregierung, aber auch ausländische Regierungen wurden von ihm beraten. Zum 1. März 2000 wurde Bert Rürup in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen, an dessen Spitze er von 2005 bis 2009 stand. Der Namensgeber und Initiator der „Rürup-Rente“ ist seit 2010 Kuratoriumsvorsitzender des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin und seit Anfang dieses Jahres Präsident für das Handelsblatt Research Institute, einem unabhängigen wissenschaftlichen Kompetenz- und Research-Center der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Es sind nur noch wenige freie Plätze für den Vertriebskongress erhältlich. 

SICHERN SIE SICH IHRE TEILNAHME HIER