24. August 2020

k-mi Bericht: Deutsche Finance – Innovation durch institutionelle Club Deals

Umfangreiche Berichterstattung durch Insider-Report mit Downloadmöglichkeit

kapital markt-intern (k-mi) – der unabhängige Insider-Report des Kapitalmarktes für Vermittler, Anleger, Banker, Berater und Anbieter berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die Entwicklungen der DEUTSCHE FINANCE GROUP.

In der Ausgabe 21-08-2020 sprechen Thomas Oliver Müller und Dr. Sven Neubauer, Executive Partner und Vorstände der DEUTSCHE FINANCE GROUP und Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, über das Konzept des institutionellen Club Deals als Investmentstrategie für Privatanleger. Die DEUTSCHE FINANCE GROUP ist zum jetzigen Zeitpunkt mit mehr als 130 institutionellen Investmentstrategien und über 3.750 Direktinvestments aus den Bereichen Private Equity, Real Estate, Immobilien und Infrastruktur in 47 Ländern weltweit beteiligt.

Das Privatkundengeschäft ist bereits seit Gründung des Konzerns ein wesentlicher und wichtiger Geschäftsbereich der DEUTSCHE FINANCE GROUP. Die Strukturierung von Club Deals und eigenen institutionellen (Ziel-) Fonds durch den Aufbau einer internationalen Investment-Plattform ist das Ergebnis eines langjährigen organischen Wachstums. Mit dem Publikums AIF, “Deutsche Finance Investment Fund 15 – Club Deal Boston”, ist laut dem k-mi Bericht der DEUTSCHE FINANCE GROUP ein weiterer Coup gelungen. Hierbei handelt es sich um die Entwicklung eines Gebäudes mit Labor-, Forschungs- und Verwaltungsflächen für Mieter aus dem Bereichen Bio- und Life- Science sowie Pharmaforschung. Boston gilt hier als Zentrum für Bio- Science und Pharmaforschung sowie Wissensmetropole in den USA. Anleger partizipieren hier von einer hybriden Anlagenklasse. Der Club Deal der DEUTSCHE FINANCE GROUP kombiniert die Wertsteigerungspotentiale einer Immobilienentwicklung mit den langfristig positiven Aussichten der Life- Science Branche aufgrund aktuell massiv steigender Forschungs- und Entwicklungsbudgets.

k-mi -Fazit: Bei Innovationen muss es sich nicht immer um Software-Innovationen handeln. Die Optimierung des Investitionsprozesses für Privatanleger mit institutionellen Club Deals gehört zur aktuellsten Innovation bei Sachwertinvestments für Privatanleger. Die Philosophie der DEUTSCHE FINANCE GROUP bleibt wie bisher erhalten: Privates Kapital gemeinsam mit institutionellen Kapital zu bündeln, nun allerdings aus einer Position einer weiteren Stärke und der Erfahrung heraus, die im deutschen Markt inzwischen richtungsweisend bei der Symbiose von Retail-Investments und institutionellem Investieren ist.

Hier erhalten Sie den vollständigen Artikel zum Download.